Sterneck.Net



STERNECK.NET

Cybertribe-Archiv

Utopia  |  Politik  |  Íkologie  |  Gender  |  Sex  |  Cyber
Ritual  |  Drogen  |  Musik  |  Literatur  |  Vision  ||  Projekte  ||  English

Claus Sterneck
Claus-In-Island  |  Pictures+Sounds  |  Ausstellungen  |  Musik  |  Facebook  |  News  |  English

Wolfgang Sterneck
Artikel+Texte  |  Foto-Reportagen  |  Bücher  |  Workshops  |  Musik  |  Facebook  |  News  |  English

Archiv Sterneck.net
www.sterneck.net contact@sterneck.net

John Sinclair (MC5):

KICK OUT THE JAMS - ROCK IST REVOLUTION

Die Aufgabe des Musikers ist es, Musik zu machen. Aber da ist eine Parallele, die man nicht übersehen kann: Musik ist Revolution. Rock ist die revolutionärste Kraft der Welt. Er vermag die Menschen zurück zu ihren Sinnen führen und bewirkt, daß sich die Menschen gut fühlen. Genau das ist es, was die Revolution ausmacht - Wir müssen auf diesem Planeten einen Zustand schaffen, wo sich jeder Mensch zu jeder Zeit wohl fühlen kann. Und wir werden nicht eher ruhen, bis dieser Zustand erreicht ist.

Rock ist eine Waffe der kulturellen Revolution. Doch es gibt nicht allzu viele Musiker, die sich heute dieser Tatsache bewußt sind. Viel zu viele der Popstars halten die Musik nur für ein Mittel, mit dem sie viel Geld verdienen oder große Popularität erringen können - und ich denke, daß die Entschuldigung nicht gilt, jeder der in dieser Art denkt und handelt kann im Grunde gar nicht schlecht sein. Ich bin vielmehr der festen Überzeugung, daß Dollars und Ego-Macht nur eine List unserer Mörder sind.

Geld ist der gewaltigste Trick, nur noch übertroffen vom sogenannten Ego. Beide kommen aus dem selben Bereich. Das Ego hat sich völlig zu einer ökonomischen Funktion entwickelt als die Bevölkerung dieses Planeten im Gegensatz zu seinen natürlichen Nahrungsquellen immer mehr zunahm, und nicht mehr alle satt zu essen hatten. Deshalb mußten sich die Menschen von ihren Sippen lösen und als Individuen dafür sorgen, daß jeder für sich selbst so viel wie möglich ergattert, da für alle nicht mehr genügend vorhanden war.

Zuvor jedoch, als es reichlich für alle gab, und der einzige ”Feind” des Menschen die magische Kraft der Natur war, hatten die Menschen nichts anderes als ihr ”Dasein” im Kopf. Alle waren Brüder und Schwestern und man lebte in einer totalen Gemeinschaft. Das paleolitische Zeitalter. Doch in den Jahrhunderten zwischen damals und heute führten die Menschen einen ununterbrochenen Kampf, um für sich selbst und ”ihre” Familien genügend zusammenzuraffen. Die Entwicklung der westlichen Kultur ist lediglich eine wirtschaftliche Funktion gewesen. Niemand scheint dies zu erkennen. Doch was das Lebendigsein gerade heute so interessant werden läßt, ist die Tatsache daß die Idee des vielfältigen Zusammenlebens wieder aufgeblüht ist, selbst mit all den Millionen und Billionen 'Menschen, die unseren Erdball heute bevölkern. Und nur eine winzig kleine Oligarchie hält das neue Zeitalter zurück.

Die Wirtschaft unseres Landes wird von vielleicht rund zweihundert Familien kontrolliert, die alle untrennbar durch Heirat oder andere traditionell aristokratische Tricks verbunden sind. Seht Euch nur einmal die Liste mit den Direktoren der Banken, der Universitäten, der Industrie und anderen Zentren gesellschaftlicher Macht an, Du wirst die vielfältigen Verbindungen erkennen.

Es gibt keinen Weg, um diese Leute zum Aufhören zu bewegen, außer man bringt sie dazu, alles uns zu geben. Wir können nichts von ihnen abkaufen. Wir können ihnen diese Macht auch nicht rauben, sie würden uns einfach auf den Straßen abknallen. Doch wir können sie stoned machen, bis sie mit uns teilen.

Wenn wir sie erst einmal umgetörnt haben, werden sie alles tun, was wir von ihnen wollen, denn dann werden sie die Dinge auf unsere Art betrachten und erkennen, daß es keine andere Möglichkeit gibt. Unsere Art und Weise ist die Beste - vergeßt das niemals. Wir haben den größten Spaß. Wir fühlen uns zu jeder Zeit wohl, selbst in den verzweifelsten Lagen. Für uns gibt es keine andere Wahl. Wir wissen, wie falsch der alte Weg ist und können ihn einfach nicht mehr gehen. Er ist dermassen aussaugend, daß wir ihn einfach nicht mehr ertragen können.

Es ist tatsächlich so, daß wir ihre Medien übernommen haben, nicht umgekehrt. Genauso wie wir ihre Kinder übernommen haben. Wenn der Sohn eines Großindustriellen Pot zu rauchen beginnt, LSD nimmt, Rock liebt und das Geld seines Vaters für unsere Dinge ausgibt, kann man nicht behaupten, daß er unsere freie Sache übernimmt - umgekehrt ist es richtig: wir haben wieder eins ihrer Reserveartikel übernommen.

Dasselbe passiert, wenn Playboy ein Interview mit dem Black Panther Eldridge Cleaver oder einen Artikel über die zukünftigen Zeitalter von Alan Watts bringt - wir ihre Medien, um unsere Botschaften unter ihren Leuten zu verbreiten, Leute, die im Grunde die unsrigen sind, es aber nur nicht erkennen. Wir können den Raum in Playboy nicht kaufen oder stehlen, wir müssen vielmehr unser Anliegen für diese Leute in ihrem Sinne attraktiv machen.

Die Menschen im Westen besitzen absolut keine Achtung vor dem Inhalt - sie sind regelrecht süchtig nach dem Image der Form. "Image ist Rauschgift" sagt Burroughs. Wenn also erstmal ihre Form unterwandert ist, kann man leicht unseren eigenen Inhalt hineinstecken, ohne daß sie es merken, so lange sie noch die Form erkennen können. Die Amerikaner sind in dieser Hinsicht besonders anfällig. So können wir uns selbst als einfache ökonomische Kräfte verkleiden - als Rock-Bands, in Zeitschriften usw. und fortfahren, unser Werk mit dem Segen der herrschenden Struktur durchzuführen, weil sie so leicht durch eine begriffliche Form hereinzulegen sind. Sie geben uns sogar das Geld und andere Mittel, mit denen wir weiterarbeiten können an unserem Werk, damit sich alle Menschen gut fühlen können. Wir tun das, indem wir ihnen die Informationen geben, die sie brauchen, um sich von ihrer toten Kultur befreien zu können. Danach werden diese Leute alles daransetzen, auch andere zu befreien.

Aus diesen Gründen sagte ich anfangs, daß Musik die Revolution ist, weil sie nämlich direkt, total, schnellwechselnd und vorwärtsstürmend ist. Rock ist die Revolution. Da gibt es keine Trennung. Rock ist nicht bloß eine Waffe kultureller Resolution, er ist kulturelle Revolution in all seinen Aspekten. In ihren besten Momenten befreit Musik die Menschen auf allen Ebenen, und eine Rock-Band ist ein gut arbeitendes Modell nachrevolutionären Lebens. Die Mitglieder einer Rock-Familie oder -Sippe sind völlig voneinander abhängig und dem gleichen Ziel verbunden das universeller Friede und universelles Glück heißt. Jetzt ist die Zeit da, wo dieses Ziel verwirklicht werden kann.

Totale Freiheit ist durch die kybernetische Revolution möglich, was bedeutet, daß die Technologie verselbstständigt wird, um die Arbeit der Menschen zu übernehmen. Die Menschen werden dann unabhängig, bekommen die Freizeit, die sie zu ihrem eigenen Spaß haben müssen. Arbeit erhält wieder ihre ursprüngliche Bedeutung, weil die Arbeit, die die Menschen in der paleokybernetischen Zeit leisten werden sehr nützlich sein wird. Es wird keinen Überschuß mehr geben, weil es niemanden mehr geben wird, der vom Überschuß profitiert, wie jetzt in unserer kapitalistischen Gesellschaft.

Der Kapitalismus beutet nur aus - er basiert auf der furchtbaren Neigung zu privatem Reichtum und zum Wettstreit, die beide augenblicklich verschwinden müssen. Auf unserer Welt ist heute einfach kein Platz mehr für diese altmodische Scheiße. Die Menschen müssen es gemeinsam machen, nicht getrennt. Heute stecken sie in Berufen, Schulen, Häusern, Ehen, gesellschaftlichen und ökonomischen Zuständen, die alle Betrug sind. Heute braucht man all das nicht mehr. Die meisten Berufe, die es heute gibt sind unnötig und unmenschlich, und sie müssen unverzüglich beseitigt werden.

Dasselbe ist mit den Produkten unserer gegenwärtigen Konsum-Ökonomie -auch das ist Schwindel und muß beseitigt werden. Siebenundachtzig verschieden Zahnpasta-Marken. Und das ist nur eins von Millionen blödsinniger Produkte, mit denen die Menschen von den Rauschgiftnuschern des Kapitalismus süchtig gemacht worden sind. Alles ist eine einzige Ausbeutung.

Die einzige Antwort für die Menschheit heißt, aus dieser Todesmaschine auszusteigen und zusammenzukommen. Findet Euren Bruder und Eure Schwester und beginnt zusammenzuleben und zusammenzuarbeiten. Es bedeutet nicht nur mehr Spaß und mehr Produktivität, sondern es ist innerhalb des bestehenden Systems auch billiger und leichter, leben, essen, arbeiten und alles andere als eine Einheit zu machen. Zusätzlich gewinnt man an politischer und ökonomischer Macht, um besser zurecht zukommen und Euer Programm mit weniger Schwindel von Seiten der Bonzen durchzuführen. Wenn Ihr eine wirkungsvolle Organisation habt, könnt Ihr bessere Bedingungen von den Bonzen fordern. Und Ihr werdet bekommen was Ihr wollt. Versucht es!

Ihr wißt, daß all dies der Wahrheit entspricht. Das System ist auf Euch angewiesen, und jeder einzelne bedingt seine Existenz. Wenn jeder von Euch sich weigert, in die Armee zu gehen, wird es bald keine Armee mehr geben. Dasselbe gilt für die Großindustrie ! Sie brauchen DICH, um ihre Maschinerie in Gang zu halten. Und wenn Du nicht hingehst, fehlst Du ihnen. Sie werden versuchen, Dich zurückzubekommen. Vielleicht werden sie Dich einsperren, damit Du nicht gegen sie arbeiten kannst, wenn Du schon nicht für sie arbeitest. Doch sie können uns nicht alle eingesperrt halten.

Denke mal darüber nach! Wenn die Jugendlichen in den Hochschulen, die diese Scheiße nicht ausstehen können, einfach nicht mehr hingehen würden, wo würden die Schulen dann sein? Sie existieren, weil Ihr hingeht. Bedenke dies: Einer Gruppe militanter Studenten der Roosevelt High School in lfyandotte wurden von der Schule gewiesen, weil sie in der Schule Levis-Hosen trugen! Als wenn das eine verdammte Kirche sei. Doch diese Suspension wegen der Hose war einfach nur ein Trick. Die Schulverwaltung wandte ihn an, um einige der Aktivisten der wirkungsvollsten Studentenorganisatoren auszuschalten. Aber sie lassen es sich nicht gefallen.

Falls Ihr zu Hause wohnt, plant jetzt schon, was Ihr tun werdet, wenn Ihr Euch eines Tages selbstständig macht. Tut Euch mit den Leuten zusammen, die auch darauf warten, selbstständig werden zu können. Plant für die Zeit wenn Ihr Euer Elternhaus verlaßt. Spart genügend Geld, damit Ihr genug für Eure Einrichtung und Essen habt. Verschwendet nicht Eure Zeit mit Nörgelein und Murren, wie beschissen doch alles ist. Fangt an zusammenzukommen und Euch einig zu werden, damit Ihr es eines Tages ändern könnt. Tauscht Informationen aus und verarbeitet sie.

Und wenn der Tag gekommen ist, da Ihr selbstständig seid, muß alles zusammen sein. Ihr müßt dann in der Lage sein, etwas besseres zu machen als nur herumzusitzen und Haschisch zu rauchen, LSD zu schlucken oder Speed zu schießen und sich lahme Beatmusik anzuhören.

Auf diese Art von Reise zu gehen führt am Ende doch nur in eine Sackgasse. Man kommt ja doch immer wieder dorthin zurück von wo man gekommen ist. Wenn Ihr Euch jedoch mit einem revolutionären Programm engagiert, werdet Ihr garantiert weiterkommen und anderen Menschen helfen, sich wohlzufühlen.

(1969) .

The John and Leni Sinclair Papers:
www.umich.edu/~bhl/bhl/refhome/jls/John.htm

---------

White Panther Party / 10 Point Program

1. We want freedom. We want the power for all people to determine their own destinies.
2. We want justice. We want an immediate and total end to all political, cultural and sexist repression of all oppressed people all over the world, particularly the repression of women, of black people and of young people.
3. We want a free world economy based on the free exchange of energy and materials and the end of money.
4. We want a clean panet and a healthy people. We want to restore the ecological balance of the planet and secure the future of humanity and it's environs.
5. We want a free educational system that will teach each man, woman and child on Earth exactly what each needs to know to survive and grow into his or her full human potential.
6. We want to free all structures from corporate rule and turn all the buildings and land over to the people at once.
7. We want free access to all information media and to all technology for all the people.
8. We want the freedom of all people who are being held against their will in the conscripted armies of the oppressor throughout the world.
9. We want the freedom of all political prisoners of war held in the federal state, county and city jails and prisons. We want them returned to their communities at once!
10. We want a free planet. We want free land, free food, free shelter, free clothing, free music and culture, free media, free technology, free education, free health care, free bodies, free people, free time and space, everything free for everybody!

From: John Sinclair / Guitar Army

Thanks to John Sinclair.


Zurück zur Übersicht