Sterneck.Net



STERNECK.NET

Cybertribe-Archiv

Utopia  |  Politik  |  Íkologie  |  Gender  |  Sex  |  Cyber
Ritual  |  Drogen  |  Musik  |  Literatur  |  Vision  ||  Projekte  ||  English

Claus Sterneck
Claus-In-Island  |  Pictures+Sounds  |  Ausstellungen  |  Musik  |  Facebook  |  News  |  English

Wolfgang Sterneck
Artikel+Texte  |  Foto-Reportagen  |  Bücher  |  Workshops  |  Musik  |  Facebook  |  News  |  English

Archiv Sterneck.net
www.sterneck.net contact@sterneck.net


MISSING FOUNDATION:

- Pete Missing / Missing Foundation
- Missing Foundation (1989)
- W. Sterneck / MF und der Häuserkampf
--------------------

MISSING FOUNDATION

MF COMES FROM THE LOWER EAST SIDE OF N.Y.C. THE PROJECT WAS FOUNDED BY PETE MISSING IN HAMBURG IN 1984. TWO MEMBERS OF KMFDM AND FLORIAN LANGMAACK WERE THE LINE UP. THREE DRUMMERS WERE ADDED AND ONE PERFORMANCE AT THE KIR WHICH ENDED IN DAMAGE TO THE SPEAKER SYSTEM. SOON THE BAND DISBANDED AND PETE MOVED BACK TO THE LOWER EAST SIDE. THE BAND WAS REFORMED WITH CHRIS EGAN, P. MISSING, MARK ASHWILL AND VKP. THE BAND WAS MISUNDERSTOOD FROM DAY ONE BUT THROUGH MUCH OBSTICALS AND STRUGGLE TO CHANGE THE SOUND WAVES OF N.Y. THE BAND FINALLY BROKE THE SPACE BETWEEN INDUSTRIAL AND ROCK N’ ROLL WHEN THEY BURNED C.B.G.B., THE ROCK N’ ROLL CAPITAL. BANDS LIKE SONIC YOUTH AND SWANS RAN FOR THEIR LIVES FROM A SOUND THAT WAS AHEAD OF IT’S TIME AND WILL PROBABLY OUTLAST ALL UNDERGROUND STATIS IN THE TESTS OF TIME. STILL TO THIS DAY IT IS HARD TO FIND AN MF RECORD. AFTER 600 CONCERTS IN AMERICA, EASTERN AND WESTERN EUROPE THE FIRST RECORD OF MF WAS RELEASED IN 1987 ON PURGE SOUND LEAGUE TITLE: MISSING FOUNDATION. THIS RECORD WAS REVEIWED IN COJUNCTION WITH EINSTÜRZENDE NEUBAUTEN AND BUTTHOLE SURFERS AS THE ONLY BANDS CHANGING THE STRUCTURE OR DESTRUCTURE OF MUSIC. ON THIS RECORD THE OUTSTANDING TRACKS ARE ‘PERVERSION’ ‘KILL THE HYPNOTIC BASTARDS’ AND ‘POSADA’. PROBABLY THE HEAVIEST SOUND TO HIT THEEAST COAST OF AMERICA IN TEN YEARS. BEYOND THE SEX PISTOLS MF BROUGHT THE THEMES OF FREEDOM AND ANARCHY TO A NEW LEVEL: TRIBAL MUSIC IN IT’S PUREST FORM. F.LANGMAACK CAME INTO NEW YORK FOR CONCERTS AND RECORDING. ADDING METAL PERCUSSION, DRUM SAMPLING AND SAXOPHONE TO THE MIX. THE FIRST SECURITY FORCE WAS ADDED TO THE LINE UP TO CONTROL THE CROWD: THEY WERE YOUNG PUERTO RICANS TRAINED IN MARTIAL ARTS SELF DEFENSE. CHRIS AND MARK, THE ORIGINAL DRUMMERS HAD A CHEMISTRY BEYOND THE STRUCTURES OF TRADITIONAL DRUMMING PUSHING THEMSELVES AND THE AUDIENCE INTO A STATE OF MESMERIZING TRANCE.

THE ‘PARTY’S OVER’ SYMBOL WILL OUTLIVE THE BAND SPREADING AS FAR AWAY AS JAPAN AND SOUTH AFRICA. MANY PEOPLE WHO THINK THE WESTERN CAPITALIST WORLD IS IN THE LAW OF GRAVITY AND WILL ENEVITABLY COLLAPSE HAVE BEEN SPRAY PAINTING THE UPSIDE DOWN DRINKING GLASS ALL OVER THE WORLD. MF‘S POLITICS CAME FROM THE LEFT THE HOUSING WAR AND THE RESISTANCE TO STOP GENTRIFICATION WHICH IN TURN KILLS ALL CULTURE IN THE YEARS THE BAND LIVED IN THE GHETTO IN SQUATS ON THE LOWER EAST SIDE. THE BAND PRACTICED WHAT THEY PREACHED WARNING AMERICA AND NEW YORK OF THE DRASTIC CONCEPT ‘A NEW WORLD ORDER’ BRINGING THE ALLTERNATIVE TO AN END, ROUNDING UP OF THE HOMELESS AND PUTTING THEM IN CAMPS BUILDING MORE PRISONS HIRING MORE COPS AND BASICALLY ANYONE WHO HAS THEIR OWN MIND WILL REALIZE THAT THEY ARE NOT FREE.

AFTER 1000 REVEIWS THE CRITICS HAD THEIR FIELD DAY WITH MF TRASHING THEM ON A THREE DAY T.V. SPECIAL ON CBS CALLED THE CULT OF RAGE. AFTER THE F.B.I. AND THE POLICE INFILTRATED P. MISSING AND DAVE KELLY ‘S HOUSE ON 6TH ST. THE SPECIAL TURNED OUT TO BE ONE LIE AFTER ANOTHER ESPECIALLY THE PART ABOUT HOW MF WAS RESPONSIBLE FOR ENCITING RIOTS IN NEW YORK. THE ENERGY OF MF WAS SO HIGH THAT THE AUDIENCES WENT CRAZY AND OUT OF THEIR BODIES THE FIRES CREATED BY MF CREATED PANIC AND THE REPETATIVE PRECISE DRUMMING COMBINED WITH TOTALSPECTACLE PUSHED THE BAND INTO A POWER OF IT’S OWN. MANY TIMES THE AUDIENCE TOOK ADVANTAGE OF MF FREEDOM FOR THEIR OWN FREEDOM DISRUPTING AND DESTROYING THE CLUBS TO GET THEIR ANGER OUT THIS EVENTUALLY PUSHED MF OFF THE CIRCUIT AND THEY WERE EVENTUALLY BANNED FROM EVERY CLUB IN N.Y. AND AMERICA.

MF WAS NOT ABOUT DESTROYING CLUBS IT WAS A STATEMENT BEYOND DESTRUCTION WHICH IS ALSO A FORM OF CREATION. IT WAS A REBELLION AGAINST A GOVERNMENT WHO LOST SIGHT OF CULTURE AND HUMANITY. THE ALBUM THAT PUT THE BAND ON THE MAP WAS IN 1988 ENTITLED ‘1933 - YOUR HOUSE IS MINE’ LISTED IN THE TIMES AS A CLASSIC MOOD MUSIC FOR URBAN CHAOS. OUTSTANDING TRACKS: ‘MARTYR OF THE CITY’; ‘JAMEELS TURMOIL’; ‘1933’; ‘AT THE GATES’. THIS ALBUM WAS RESPONSIBLE FOR MANY OTHER BANDS POPPING UP AROUND THE GLOBE IN 1988 AFTER THE RELEASE MAJOR RIOTS BROKE OUT ON THE LOWER EAST SIDE.

DECLARING 1988=1933 THIS IS GERMANY THE BANDS REASONING WAS THAT AMERICA 1988 WAS LOOKING LIKE GERMANY 1933 THE ALBUM’S EXPERIMENTAL VOCALS FROM PETE COMBINED WITH THE BANDS ARTISTIC EGDE MADE THIS RECORD TIMELESS. IN 1989 THE BAND STARTED IT’S OWN LABEL ‘HUMANITY RECORDS’ RELEASING THE TOTAL ABRASIVE INDUSTRIAL STRENGTH NOISE ALBUM OF THE DECADE SMASHING PIANOS METAL PIPES SLAMMED INTO FANS AND PERCUSSION THAT DELT WITH EVERY MATERIAL POSSIBLE INCLUDING CARDBOARD BOXES. RIOT SOUND TRACKS, CONDENSER MIKES LODGED IN THE THROAT, GHETTO BOXES AND SONY WALKMANS CREATED A LOAD NOISE OR DIN AT OUR KINGSLAND STUDIO IN BROOKLYN. CRACKED WALLS WAS A COMMON OCCURENCE. AFTER HOURS OF SPRAY PAINTING AND POLITICAL POSTERING THE BAND USUALLY MET AT THE ‘INTERNATIONAL BAR’ ON 2ND AV. TO DISCUSS NEW IDEAS FOR MUSIC OR HOW TO VISUALLY TRANCEND THE STAGE. - AFTER MUCH HYPE AND HYSTERIA THE BAND EVENTAULLY WAS SIGNED TO RESTLESS RECORDS THEY RELEASED 5 CD’S WITH VERY LITTLE ADVERTIZING AND NEVER SEEING THE BAND LIVE. HERE IS THE MF DISCOGRAPHY IN 1990 THE BAND HAD REACHED IT’S POINT WITH ‘IGNORE THE WHITE CULTURE’ THEIR MOST MEMORABLE RECORDINGS TO DATE. HERE THE LYRICS WERE INCLUDED. MF WAS NOT ABOUT HATE BUT ACCUALLY LOOKING FOR SOLUTONS TO SAVE THE PLANET AND NOT PUT ALL OUR FAITH IN THE MULTINATIONAL CORPORATIONS. ‘AUDIT THE U.S.’ WAS THE LAST LINE ON THE LYRIC SHEET (IMAGINE WHAT THEY WOULD FIND, ESPECIALLY CORRUPTION, AND HOW FAR IT’S GONE.)

WHEN I MET MF BACK STAGE I ALSO REALIZED THEY WERE NOT JUST A BUNCH OF MADMEN ALTHOUGH INTELLIGENT THEY COULD BE DANGEROUS IF YOU HIT THE WRONG BUTTON WITH THEM. THEY WERE ALL AS STRONG AS THE MUSIC THEY INVENTED. TRACKS TO LOOK FOR HERE WOULD BE ’TERRORISM’ WITH FLORIANS INCREDIBLE SAX PLAYING AND DAVES TIBETAN BELLS -’SHINING PATH’ WITH ARABIC STYLE VOCALS AND A BASELINE FROM ADAM THAT CROSSED THE COMMERCIAL LINE WITH A HEAVY MESSAGE. THE TITLE CUT ‘IGNORE THE WHITE CULTURE’ CREATED SOME CONFUSION AS TO WHO THE WHITE CULTURE IS. I THINK IF WE PAINTED THE WHITE HOUSE BLUE THE PEOPLE THEY SPEAK ABOUT WOULD STILL BE INSIDE ANY GROUP OF PEOPLE WHO PUSH BLACKS AND MINORITIES OUT OF NEIBORHOOD’S WOULD BE CONSIDERED THE WHITE CULTURE. THE BAND STUCK TO THE RAW ENERGY IGNORING SOUND QUALITY AND A SINCERE HATRED FOR ROCK MUSIC WITH GUITARS. IT WAS VERY SELDOM THEY WOULD INVITE A GUITAR TO THE STUDIO; FLORIAN WAS GOOD AT SAWING THEM IN HALF AT THE CONCERTS. LATER HE SHOWED A SQAURE GUITAR IN A BERLIN EXHIBITION.

THE METAL BANGING OF MF WAS NEVER RANDOM. FLORIAN CHRIS AND MARK COULD PLAY IT WITH BLOOD, SWEAT AND ACCURACY. WHEN THE BAND FINISHED THEIR 1989 EURO TOUR IT WAS OBVIOUS AT THIS TIME THAT MF WAS IN A CATAGORY OF THEIR OWN. AFTER MOST OF THEIR SHOWS THE AUDIENCE WAS LEFT DAZED AND CONFUSED. AND THE WRITTEN FLYERS THROWN INTO THE CROWD WAS AS THOUGHT PROVOKING AS THE SINGER HIMSELF COMING UP WITH ALL NEW SLOGANS THAT ARE NOW FOUND IN 30 MUSEUMS AROUND THE WORLD IN THE ‘YOUR HOUSE IS MINE’ BOOK, INCLUDING THE N.Y. LIBRARY. THE BOOK PROJECT INCLUDED 100 ARTISTS ’PUBLIC ENEMY’+’COP SHOOT COP‘ WERE TWO OF MANY WHO HAD THEIR SAY IN THE WORLD AROUND THEM. BULLET SPACE - 292 EAST 3RD ST. N.Y.C. 10009 LOWER EAST SIDE. THEN THE 91’ ‘ANTI GULF EUROTOUR’ WITH 5 LITERS OF PETRO BURNED AT EVERY SHOW. HEAVY BURNING OIL DRUMS FLYING OFF THE STAGE AND A PIT THAT MADE AMERICA PITIFUL IN COMPARISON. AMERICAN FLAGS WERE BURNED AS FOUR DRUMMERS AND BASE WITH PETE ON MEGAPHONE PAINTED A PICTURE TOO REAL WHICH IN TURN GOT THE PEOPLE TO EITHER RUN AWAY OR JUMP INTO THE MIX. PETES VOCALS HAVE ELEMENTS OF PRIMAL SCREAM THERAPY RESEMBLING JOHN LENNON FOR EXAMPLE MIXED WITH HIS ARTISTIC APPROACH TO IN HIS OPPINION THE GREATEST INSTRUMENT OF ALL ’THE VOCAL CORD’ IF THE WORLD HAD TIME TO REALLY LISTEN TO PETES VOCALS THEY WOULD SEE THE GENIUS IN HIS WORK. - AFTER THIS EXPLOSIVE TOUR WITH ‘MUTOID WASTE’ IN AMSTERDAM AND A GIG IN BUDAPEST THAT LEFT THE AUDIENCE FREE TO TAKE OVER THE STAGE AND START PLAYING THE BANDS EQUIPMENT, SMOKE BILLOWING FROM THE STAGES YOU WERE FORCED TO SUBMIT YOUR INNER SPIRIT TO THE DRUM N’ BASS WITH A RANGE FROM THE VOCALIST THAT CUT DEEP WITH INTENSE ENERGY AND STAGE PRESENCE.

THEY ARE INFAMOUS AND A LIVING LEGEND IN THE HISTORY OF RADICAL PERFORMERS AND TO THE WORLD WHO HAVE SEEN THEM THEY ARE ALSO A MYSTERY. THE NEW YORK POST CALLED THEM A SHADOWY ORGANIZATION THE NEW YORK TIMES CLAIMED THE BAND WAS RESPONSIBLE FOR A DROP IN REALESTATE. THE BANDS SYMBOL WAS USED FOR WHATEVER SINCE IT WAS EVERYWHERE AND IN PUBLIC DOMAINE. BAND MEMBERS WERE ARRESTED A NUMBER OF TIMES BUT MOSTLY FOR CIVIL AND HOUSING RIGHTS. WITH THIS BAND POLITICS AND MUSIC WAS A DEADLY MIXTURE. FEW WOULD RISK THEIR REPUTATIONS TO BREAK BOUNDRIES IN THE LINES OF ‘FREEDOM OF SPEECH‘ OR APPROACHING MUSIC FROM AN IMPROVISATIONAL PATTERN. ONE CONCERT IN THIS VAIN WAS AT ‘THE KNITTING FACTORY’ WITH JOHN ZORN P.MISSING AND MARK RIBOT. AT THIS CONCERT ALL LAWS WERE BROKEN FLOWING LIKE A CLOCK OUT OF CONTROL. THE ATMOSPHERIC MUSIC FROZE EVERYONE AND IT COMMANDED ATTENTION. IN 1992 THE BAND RELEASED ‘GO INTO EXILE‘ AND KICKED IT OFF WITH A EURO TOUR OF EAST AND WEST. ON THIS TOUR THE SINGER TURNED TO A SPIRITUAL ATMOSPHERE: INCENSE SMOKE AND FIREWORKS WERE ALLWAYS ON HAND TAKING NOISE TO INDUCE TRANCE OR CHANGE THE BRAINS WAVE LENGTHS. THE BAND WAS RUMORED TO BE USING SONIC DECEPTION TAPES ON TOUR AND IN THEIR RECORDS. PRESENTLY PETE IS MAKING INSTALLATIONS, FLORIAN IS WORKING AS AN ARTIST AND PRODUCTIONDESIGNER IN HAMBURG, CHRIS IS PHOTO JOURNALIST IN N.Y.C., MARK WAS IN A BAND CALLED ‘THE SPITTERS’ HE DIED 2000.

MISSING FOUNDATION ( http://www.missingfoundation.com )
PETE MISSING ( http://www.petemissing.de )

Missing Foundation - Discography:
- Missing Foundation (1987), 1933 (1988), Demise (1989), Ignore the white culture (1990), Go into exile (1992).

Missing Foundation : 1933 CD & DVD

------------

MISSING FOUNDATION

Missing Foundation gibt es seit fünf Jahren in New York City, genauer: der Lower East Side. Wir kämpfen gegen Rassismus und die Real Estate Firms, die Grundbesitzer und Immobilienhändler. Wir reden über Gentrifikation, die Eroberung innenstadtnaher Altbaubezirke durch ’bessere’ Schichten. Die Lower East Side ist die letzte ethnic neighborhood in Manhattan, und Hausbesetzer kämpfen gegen eine Umwandlung und Luxussanierung. Darum brauchen sie 700 bis 1000 Bullen für eine Räumung.

Die USA sind sehr groß, aber die Medien überziehen das Land von der West- bis zur Ostküste mit Propaganda. Das System beherrscht die Medien und bringt sie dazu, die Menschen gleichzuschalten. Die Medien bringen die Minoritäten gegeneinander auf, Teilen und Herrschen, und lassen an der alternativen Kultur nichts Gutes dran. Die Medien sagen, Schwarze sind kriminell, denn die Knäste sind voller Schwarzen, aber das System entwirft Gesetze, um die Schwarzen einzusperren. Der Rassismus beherrscht unsere Gesellschaft und der Versuch eines Freiraumes würde nach kurzer Zeit von den Bullen vernichtet, in und außerhalb den Metropolen. Sie haben die Black Panthers getötet und die Weathermen, alle Radikalen der 60er Jahre sind im Knast oder tot, und sie sind hinter uns her, auf einer anderen Ebene.

New York City ist der Kern der Finanzen, mit Wall Street und den Multinationalen Konzernen, NYC ist das Geschwür des westlichen Zivilisation und wenn sie die Viertel in NYC schleifen können werden sie es überall auf der Welt machen. Ich habe für einige Zeit auf dem Land gelebt, und es hat auch was für sich. Aber der Polizeistaat ist so fein gegliedert, daß es auf dem Land eher schwieriger wäre, zu leben. Du könntest nicht mit dem Auto fahren, ohne daß die Bullen verfolgen. Es ist weniger tolerant eher repressiver.

Die Drogenhändler sind heute die Revolutionäre. Sie hassen und bekämpfen die Bullen. Mit Waffen. Wir hassen Heroin, Crack - doch die Drogenhändler sind die extremsten. Seit Anfang der 70er gibt es keinen Widerstand mehr von weißen Colleges, den Intellektuellen. Nur noch die Hausbesetzer kämpfen, sie kämpfen und schlagen zurück. Bürgermeister Ed Koch kündigte eine Amerikanisierung von NYC an. Auf die Frage, was die Armen machen sollen, wenn sie die Umstrukturierung nicht mitmachen können, antwortete er: Die Armen können nach Brooklyn ziehen.

Ich bin Künstler, und ich fühle mich sehr schuldig dafür, daß ich ein Teil der Gentrifikation war. Es funktioniert so: Ein Hausbesitzer überläßt mir billig eine Wohnung, mir,einem weißen Künstler. Dann wird in der Straße eine Kunstgalerie eröffnet und es ziehen mehr weiße Künstler zu, dann kommt ein teures Restaurant und ein Café, mehr Weiße, mehr Geld. Die Mieten steigen, die früheren Bewohner können sie nicht mehr zahlen, und auch ich fliege raus, denn ich mache mit meiner Kunst nicht genug Geld.

Teil der Amerikanisierung ist die Gleichschaltung. Es ist schwer, Bücher zu kriegen, ich nehme an, es hat System Läden mit gebrauchten Büchern schließen, für uns wird es schwer, an gute Bücher ranzukommen, die großen Unternehmensprodukte setzen sich durch. Sie verbrennen keine Bücher, aber die Erhältlichkeit wird eingeschränkt - das macht mir wirklich Angst. Sie wollen Atmosphäre und günstiges Wohnen vernichten, das ist ihr Ziel. Sie wollen, das wir arbeiten, und nicht denken und handeln. Als ich klein war, betrug der Minimallohn 2.25, nun sind es 3.35 - wir müssen genau abwägen: verfügbare Zeit und benötigtes Geld.

Natürlich rennen die entsozialisierten Kids an ihrem freien Tag auch in die Fast Food-Läden, um auf der anderen Seite zu stehen und für ihr hart erarbeitetes Geld das Scheißessen zu kaufen. Unglaublich. Das System bekommt immer mehr und mehr Kontrolle.

Ein Schlüsselwort ist Hypnose, denn alle wissen es! Es steht in der New York Times und es kommt im TV. Aber niemand macht sich daraus, niemand ist direkt beteiligt, alle gehen arbeiten, als wäre nichts gewesen. Sie wissen, daß die US-Regierung Drogen in das Land holt, daß Bush als CIA-Präsident mit Drogen gedealt hat, um den Krieg gegen die Sandinisten zu finanzieren", und daß Reagan 1980 zum Präsident gewählt wurde, weil im Iran US-Geiseln erst einen Tag nach der Wahl freikamen, weswegen Carter verlor, und was Reagan dann mit Waffenlieferungen an den Iran bezahlte, daß die USA 532,5 Milliarden Dollar Auslandsschulden haben, mehr als Jedes andere Land.

Nukleare Waffen werden veraltet sein, sie werden sie nicht gebrauchen in ihrer eigenen Welt - Heute heißt die Neutronenbombe AIDS. AIDS tötet die Menschen und läßt die Immobilien stehen. In den USA gibt es eine lange Tradition von germ warfare. Nicht nur, daß die US-Regierung im Laufe der Jahrehunderte 459 Verträge mit den Indianern abschloß, und jeden einzelnen davon gebrochen hat, sie haben mit den Indianern Tauschgeschäfte gemacht, und ihnen TBC-infizierte Decken gegeben, damit sie ausrotten. Heute läßt die CIA in der U-Bahn kleine Biobomben hochgehen, um anhand der Statistik festzustellen, wie es wirkt, wieviele zur Arbeit gingen, trotz Vergiftung. In NYC habe ich fast jeden Tag Kopf- und Bauchschmerzen. Vielleicht ist es Streß, aber in NYC werden wir paranoid.

AIDS und Drogen sind Mittel um ihre Macht zu festigen. AIDS wurde genutzt, um die zunehmende Macht der Schwulen zu brechen. Es geriet über die Drogen-Szene und die Gay-Scene in weite Bevölkerungsteile. Mit Crack kam AIDS in die Shelters, die Obdachlosenheime, von denen es heißt, daß sie den Obdachlosen ein Dach über dem Kopf geben. In Wahrheit sind die Shelters für sie der Tod. Sie töten damit auch die Kriminellen, denn in den Knästen gibt es ein brutales System von Männerprostitution und Drogen und AIDS. Zudem schüren sie Angst: Es gibt wieder sexuelle Tabus, wer keinen Job hat, ist asozial, ebenso wie die Drogenabhängigen. Und dadurch verbreiten sie die Auffassung, daß sie es nicht besser verdient haben, daß sie selbst an ihrem Leid schuld sind.

Woher ich all das weiß? Es steht in der Zeitung, man muß nur zwischen den Zeilen lesen!

Du kannst du leben ohne Bankkonto, Kreditkarte, Ausweis. Du brauchst sie um existieren zu können. Ich hatte Schwierigkeiten, einen Paß zu kriegen, denn ich habe 15 Jahre keine Steuern gezahlt, hatte keinen ID, keinen Führerschein. Sie wollten nicht glauben, daß ich existiere!

Die USA vergiften Wasser, Luft und Erde. sie plündern die natürlichen Ressourcen und zwingen die armen Staaten, das eigene Volk hungern zu lassen, damit die Schulden an die Weltbank zurückgezahlt werden können. Wir haben diese grausame, häßliche Regierung. Ich hasse die USA. Missing Foundation hassen die Amerika. Nicht die Leute, sie sind hypnotisiert. Wir werden sie stören, wecken. Wir sagen: Kill the hypnotic Bastards! Sie haben keine Hoffnung, werden keine Revolution haben. Das ist das Ende der Welt, wir werden sie töten. Es ist verzweifelt. Die Welt ist in einer verzweifelten Situation. Niemand versucht, mit dem Planeten zu leben, mit der Natur. Der Planet wird zerstört. Die Welt befindet sich im Untergang. Der Untergang der Ableben der Menschheit. Menschlichkeit ist unsere letzte Hoffnung, doch wir verlieren sie.

Es gibt nur Konformisten und Reagierende. Und wir reagieren, wir schlagen zurück. Es gibt keinen Kapiitalismus oder Kommunismus. Wir sind feindselig. Wir wollen, daß alle feindselig werden, heraus kommen aus ihrer Hypnose. Das ist es. Wenn alle feindselig werden, ist die Welt nicht mehr in dieser Gemütlichkeit. Diese Gemütlichkeit der Familie, die vor dem Fernseher sitzt während das Haus brennt.

Es wird es bald keine Regierung mehr geben, nur noch Multinationale Konzerne, die die Welt vernichten. Ich erwarte, daß sich in den nächsten 20 Jahren eine Weltregierung durchsetzen wird, eine Regierung aus KGB, CIA, Coca Cola und ITT.

Wir kamen nach Europa und werden gefragt, was wir hier machen. Urlaub? Wir wollen Fuß |fassen und das Leben verstehen, wollen ein Art von weltweitem Widerstand inspirieren. Wir sind hier nicht als normale Band, wir sind nicht wegen der Musik gekommen. Das macht den Unterschied.

Du kannst dir den Kopf rasieren und wie kleine Jungs Händchen halten in lustigen kurzen Hosen das führt nirgends hin. Das ist Mode gerade. Die Umstände produzieren sie. Sie sind Puristen - das ist eine totale Ablehnung des Geschehens um sie herum. Die kriegen nichts mit, skaten über Müllberge, wir lachen über sie. Bevor wir kamen gab es zwei große Ölkatastrophen, eine in Delaware, eine in Chicago.

Wir spielen dieses dumme R'n'R-Spiel nicht. Es ist ein Haufen Scheiße. Wir spielen, wenn wir wollen, auf der Straße, auf Plätzen, in leeren Fabriken. Immer, wenn wir spielen, lernen wir, wir wollen Ideen austauschen. Unsere Musik ist an einem Schnittpunkt, wir wollen neue Sounds entwickeln, die man hören kann. Wir wollen Aggressivität durch unsere Musik promoten, niemand sonst tut es. Und wir sind keine Industrialband, wir nehmen Sounds aus unserer Umgebung auf, darum haben wir keinen Gitarristen mehr, wir spielen auf der Straße und schlagen auf Metall ein."

Diese Gruppe ist ein konsequent selbstzerstörerisches Projekt. Es heißt, wir seien negativ Wir sind nicht negativ - wir sind böse. Als Gruppe wollen wir aber kreativ sein. Dort wird sind selbstzerstörerisch angelegt. Wir wollen keinen finanziellen Erfolg. Wenn uns jemand Geld gibt, nehmen wir es und machen es nutzlos. Die Einstürzenden Neubauten spielten einmal im Palladium, einer großen Disco für 7000 Dollar Gage. Die Reichen besitzen den Laden und die Mafia macht dort die Security. Als wir dort spielten - und wir wurden eingeladen, wir fragen nie, ob wir spielen können - zerschlugen wir die Einrichtung, schlitzten die Möbel auf, sprühten überall unser Symbol hin! Sie haben mich und meine Freundin zusammengeschlagen. Es gab 25000 Dollar Schaden.

Es gibt für uns viele Feinde: Mafia, Hells Angels, Naziskins, viele Punx und die Boyscouts, FBI, die Anti-Terror-Abteilung, viele MusikerInnen und Bands. Aber wir können uns nicht vorstellen Kompromisse zu machen, weil das System keine Kompromisse macht. Nachdem alles überuns einstürzte, viel Zerstörung, viel Böses, Zorn und Hass, aber auch all das Positive, was Menschen dagegen setzen, schlugen wir alles in einem Augenblick von uns. Es geht nicht darum, sich auf einen einzelnen Aspekt zu konzentrieren - alles gehört zusammen und so ist unsere Musik!

Bevor wir nach Europa kamen, hatten wir eine Party in NY bei der die Undercover-Police auftauchte. Sie folgen einigen von uns zur Arbeit, hören Telefone ab, haben versucht, uns Morde anzuhängen. Im TV hieß es wir seien ein Satanskult, zudem wurden wir beschuldigt, letztes Jahr im August den Police Riot im Tompkins Square Park angezettelt zu haben. Es ging dabei um Ruhe für die Reichen. Im Park hingen alle möglichen Leute rum, nachts haben dort Obdachlose geschlafen. Dann wollte die Polizei einen Zaun ziehen, wir wußten davon, und gaben eines unserer Freiluftkonzerte. Es ging um einen kleinen Park, und den Zaun drumherum. Ich hänge nicht mal im Park rum, nachts habe ich andere Dinge zu tun. Aber die Tatsache, daß sie scheinbar niemals stoppen, daß jetzt sogar nachts der Park geschlossen werden sollte, in einem der heißesten Sommer seit langen.

Bei den Leuten machte es Klick und sie sagten ”Es recht! Stop! Es ist genug!” und alle wurden zornig und wehrten sich endlich. 600 Bullen, ein paar Dutzend Reiter, Helikopter und ein zentrales Computersystem mitten im Park. Sie waren vorbereitet, wußten, daß es dabei auch um den Kampf gegen Umstrukturierung geht, daß sich Hass entladen würde. Darum haben die Bullen so unkontrolliert zugeschlagen, Sie haben Taktik und Strategie.

Vor kurzen wurde ein Haus geräumt mit über 1000 Bullen. Es dauerte 3 Tage. Wir rissen ihre Gerüste um und schmissen Scheiße und Pisse auf sie hinunter. Sie prügelten wie wild um sich, sie verhafteten uns und fesselten uns mit Handschellen an das Gitter. Immer wieder kamen die Bullen rein, um auf mich einzuschlagen. - Wir können Musik machen. Wir nutzen Graffiti, Propaganda, Kommunikation, aber es ist fast unmöglich politische Gruppen und Organisation aufzubauen. Sie zerstören es mit Infiltration und Undercover-Arbeit. Provokateure des FBI produzieren den Terror den dieses System dann braucht. Es ist einfach: die Antworten sind da, vor deinen Augen. Jeder weiß, was los ist. Wichtig ist Widerstand, Widerstand, Widerstand.

Widerstehe! Du kannst rumsitzen, trinken, rauchen, ficken - das bringt niemanden nirgendwohin. Widerstehe! Das braucht null Organisation, aber eine Idee, eine Moral! Und wir als Missing Foundation wollen Leute zornig machen, anstacheln. New York City is dead! Fight back! Wir werden uns nicht zivilisiert benehmen in dieser Scheiß-Stadt!

Vieles von dem, was wir sagen, ist schon im Unterbewusstsein der Leute: Viele Leute die beim Police Riot verletzt wurden, waren keine Demonstranten. Wir haben immer wieder gesagt, es ist ein Polizeistaat! Sie wollten es nicht hören, doch sie haben es nun gespürt! Sie mußten den Kopf zerschlagen bekommen, um zu endlich verstehen, und so ist unsere Musik.

(aus dem Fanzine Kabeljau 13, 1989)

----------------------

Wolfgang Sterneck:

MISSING FOUNDATION UND DER HÄUSERKAMPF


Der Begriff der Konsequenten Musik bezieht sich auf MusikerInnen, die mit ihren Veröffent-lichungen eine klare politische Position beziehen und sie als eine Form der Gegen-öffentlichkeit und der Gegenkultur verstehen. Musik wird von ihnen als eine Möglichkeit angesehen, um Inhalte und Gefühle weiterzutragen, um Bewußtsein zu entwickeln und langfristig in einem befreienden Sinne auf eine grundlegende gesellschaftliche Veränderung hinzuarbeiten. Das verbindende Merkmal bildet in diesem Zusammenhang keineswegs eine bestimmte stilistische Ausrichtung, sondern über alle musikalischen Unterschiede hinweg ein vergleichbares Selbstverständnis. Dieses drückt sich nicht nur in den Texten aus, sondern beispielsweise auch in der Wahl der Auftrittsorte, der Höhe der geforderten Gagen und der konkreten Zusammenarbeit mit einzelnen Projekten. Großen Wert wird auf eine weitmög-lichste Selbstbestimmung und Unabhängigkeit gelegt, die sich zumeist in fast allen mit der Musik verbundenen Bereichen widerspiegelt. Grundlegend ist dabei die Ablehnung der vorrangig am Profit ausgerichteten Musikindustrie. Im Unterschied zu den meisten Pop- und Rock-Stars, die sich aus werbestrategischen Gründen mit einem wohltätigen und engagierten Image schmücken, ist es ein Merkmal konsequenter MusikerInnen, daß sie vielfach aus den Bewegungen und den Projekten, die sie unterstützen, selbst hervorgegangen bzw. in ihnen aktiv tätig sind.

Im Sommer 1988 beschloß die New Yorker Stadtverwaltung den Tompkins Park verstärkt zu überwachen und für Obdachlose, die den Park als Schlafplatz nutzten, zu schließen. Der Widerstand gegen diese im einzelnen brutal durchgesetzte Verfügung gipfelte im August 1988 in einer Demonstration, die in eine zeitweise Besetzung des Parks mündete. ”Während der Dämmerung drangen Hunderte in den Park ein. Die Polizei mußte sich zurückziehen. Triumphierend zogen die Demon-strantInnen dann zum Cristodora House, einem offensichtlichen Symbol für die gewaltsame Verdrängung der Armen, stürmten es und demolierten das blutige Eigentum der Reichen...”

Die Wurzel der Auseinandersetzungen bildete der gesellschaftliche Prozeß der Umstruk-turierung, der sich in fast allen Großstädten beobachten läßt. Stadtteile, die an das von Einkaufs- und Bürogebäuden bestimmte Zentrum grenzen oder günstig gelegen sind, werden unter anderem über eine drastische Steigerung der Mietpreise entwohnt. Die freigewordenen Wohnhäuser werden entweder renoviert und dann zu erheblich höheren Preisen neu vermietet oder für gewerbliche Zwecke angeboten. In Folge verändert sich der Charakter des Stadtteils völlig, die ursprünglich dort lebenden Menschen müssen weichen und werden in die Ghettos an den Stadträndern gedrängt.

Die Mitglieder der Band Missing Foundation stammen großteils aus der Lower East Side, einem Stadtteil New Yorks, der durch die Umstrukturierungsmaßnahmen seinen Charakter wandelte. Entsprechend waren auch die einzelnen Musiker, die teilweise in besetzten Häusern lebten, konkret mit den Folgen der aufgezwungenen Veränderungen, die sie in Interviews und ihren Texten beständig darstellten und angriffen, konfrontiert. Pete Missing, der Sänger der Band, stellte die Entwicklungen immer wieder in einen größeren Zusammenhang: ”Multinationale Konzerne umklammern unsere Welt im Würgegriff und schaffen sich Regierungen, die ihren Interessen gehorchen. Sie zerstören Kulturen, zerstören die Umwelt. In New York City zerschmettert die Regierung den Widerstand an allen Fronten. Mehr als je zuvor werden die letzten Reserven des amerikanischen Widerstandes, die Armen und die Minderheiten, mit AIDS, Tuberkulose und Drogen überschüttet und infiziert. Die Armen werden gewaltsam aus ihren Häusern geschleppt, damit die Hauseigentümer ihr Diebesgut vermehren. Die Stadt verfolgt die Taktik, Bulldozer wie zufällig auf besetzte Häuser loszu-lassen, worauf die Gebäude für baufällig erklärt und abgerissen werden, der Grundbesitz wird dann verkauft.”

Für HörerInnen, die keinen Bezug zu experimentellen und extremen Ausdrucksformen haben, entsprach die Musik von Missing Foundation ganz im Sinne der Bandmitglieder einem akustischen Angriff. In vielerlei Hinsicht drückte sie die angestaute Wut und den Haß gegenüber der herrschenden Politik aus. Sie war aggressiv, roh und auf ihre Weise sehr brutal. Momente der Ruhe oder der Entspannung bestanden nicht. Viele Stücke basierten auf monotonen Rhythmen, die insbesondere durch die Verwendung von metallischen Gegenständen durch zwei Schlagzeuger erzeugt werden. Hinzu kamen verzerrt und übersteuert aufgenommene Gitarren, sowie bei einigen Songs Einspielungen von Geräuschen und Stimmen. Die Texte waren kaum verständlich, zumeist wurden sie geschrieen und teilweise durch die Verwendung eines Megaphons verfremdet vorgetragen. Im Vordergrund stand einzig die Ablehnung des Bestehenden, welche zwar die Vision einer besseren, befreiten Gesellschaft in sich trug, diese Vorstellung aber weder musikalisch noch textlich konkret formulierte. Charakteristisch für viele Äußerungen der Bandmitglieder war das Schwanken zwischen Zuversicht und Resignation. Zum einen wurde in einer vielfach euphorischen und übertrieben optimistischen Weise der Widerstand gegen die allgegenwärtige Unterdrückung beschrieben, zum anderen wurde aber auch die scheinbar unüberwindbare Macht des herrschenden Systems dargestellt.

Verschiedene gezielt medienwirksame Auftritte, sowie ausgedehnte Sprühaktionen führten dazu, daß die bürgerliche Presse und auch die Staatsorgane auf die Band aufmerksam wurden. Nach den Auseinandersetzungen um den Tompkins Park wurden die Gruppenmitglieder sogar als Rädelsführer des Aufstands bezeichnet, obwohl sie sich zu diesem Zeitpunkt außerhalb der Stadt befanden. In der Folge waren die Auftritte der Band in New York von repressiven staatlichen Maßnahmen geprägt. So wurden die Konzerte teilweise von Sondereinheiten der Polizei überwacht, die gegen einzelne BesucherInnen auch gewaltsam vorgingen. ”Schon eine Stunde vor dem Auftritt verteilten sich die Aufstandsbekäm-pfungseinheiten der Polizei in der Nähe des Platzes. Noch bevor der erste Song zu Ende war, begannen die Schweine auf das Publikum einzuschlagen. Die Trennungslinie zwischen dem Auftritt und der Welt draußen war aufgehoben...”


Vom Autor überarbeiteter Abschnitt aus dem Buch:
Wolfgang Sterneck:
Der Kampf um die Träume - Musik und Gesellschaft. (1998).

contact@sterneck.net



Zurück zur Übersicht